Loading...

Vitale und Smarte Städte – Beispielseite Stadtmacher-Ausbildung – WIFÖ (GM)

Top News aus unserer Themenwelt

WIFÖ packt an | Innenstadt und Corona-Krise

Die aus der Corona-Krise entstehenden Aufgabenstellungen an die Innenstädte

Wie kön­nen sich loka­le Anbie­ter auf die Zeit nach der Coro­na-Kri­se vor­be­rei­ten und an wel­chen Touch­points müs­sen sie sich wie neu auf­stel­len? Die Kon­su­men­ten und Kon­su­men­tin­nen sind durch die Pan­de­mie jetzt noch digi­ta­ler unter­wegs! Doch wer­den des­halb der per­sön­li­che Kon­takt und die Nähe zu Geschäf­ten und Loka­len dabei gänz­lich ver­schwin­den? Gera­de unter dem aktu­el­len für vie­le loka­le Anbie­ter und Händ­ler exis­tie­ren­den (emo­tio­na­len) Druck braucht es durch­dach­te ganz­heit­li­che Stadt­kon­zep­te, die alle Ziel­grup­pen und Com­mu­nities berüh­ren und die die Iden­ti­fi­ka­ti­on der Bür­ger mit Ihrer Stadt und sei­nem Gewer­be­trei­ben­den beleben.

„Bereits heu­te geben in bun­des­wei­ten Ana­ly­sen mehr als 20% der Innen­stadt­be­su­cher und ‑besu­che­rin­nen an, wegen der Mög­lich­keit online ein­kau­fen zu kön­nen, sel­te­ner in die Stadt zu kom­men.“, so Boris Hed­de, Geschäfts­füh­rer des IFH Köln. „Es ist zu befürch­ten, dass die Coro­na-Epi­de­mie nicht nur direkt die Exis­tenz von loka­len Unter­neh­men gefähr­det, son­dern ana­log zu ande­ren Nega­tiv-Ereig­nis­sen gesell­schaft­li­che Kol­la­te­ral-Effek­te zu Fol­ge hat, die nicht abge­fan­gen wer­den, wenn Städ­te und Gemein­den nicht mit einem radi­ka­len und ful­mi­nan­ten Erneue­rungs­pro­zess aufwarten.“

War­um eine Ver­net­zung über die Lin­kedIn Grup­pe “WIFÖ packt an”?

Städ­ten, Bund, Län­dern, Kom­mu­nen und loka­len Akteu­ren wur­de in die­sen schwie­ri­gen Zei­ten noch deut­li­cher vor Augen geführt, dass bür­ger­na­he ana­lo­ge sowie digi­ta­le Struk­tu­ren zur Stär­kung der Iden­ti­fi­ka­ti­on der Bür­ger mit Ihrer Stadt neu gedacht und geschaf­fen wer­den müs­sen. Über die inten­si­ve Ein­bin­dung mög­lichst aller und wenn auch noch so unter­schied­li­cher Com­mu­nities, kön­nen die Akzep­tanz für neue inno­va­ti­ve Kon­zep­te inten­si­viert und durch Anrei­ze sowie ganz neue Mehr­wert­kon­zep­te für die städ­ti­sche Gemein­schaft noch­mals gestei­gert werden.

Dabei bil­den neben allen inno­va­ti­ven Ideen vor allem die Koope­ra­ti­on aller Akteu­re sowie ein gemein­sam durch­dach­tes nach­hal­ti­ges Betrei­ber­mo­dell eine erfor­der­li­che soli­de Basis und sind in Ver­bin­dung mit einer stän­di­gen Bür­ger­be­tei­li­gung ein wich­ti­ger Schlüs­sel zum lang­fris­ti­gen Erfolg.

Bei aller Not­wen­dig­keit und der in der brei­ten Öffent­lich­keit bestehen­den Akzep­tanz für die aktu­el­len Maß­nah­men zum Schutz der Bevöl­ke­rung und den damit ver­bun­de­nen not­wen­di­gen gesell­schaft­li­chen Ein­schrän­kun­gen, muss nun das gan­ze Augen­merk der Wie­der­be­le­bung der Städ­te durch ganz­heit­li­che und vor allem nach­hal­ti­ge Lösun­gen gel­ten. Und genau vor die­sem Hin­ter­grund wur­de die Initia­ti­ve „WIFÖ packt an“ ins Leben gerufen.

VITAIL, das Kom­pe­tenz­fo­rum für Han­del und vita­le Innen­städ­te sowie füh­ren­de Wirt­schafts­för­de­rungs­ge­sell­schaf­ten unter ande­rem in Köln, Mön­chen­glad­bach und Wis­mar machen sich gemein­sam zur Auf­ga­be, Akteu­re und Ver­ant­wort­li­che von Innen­städ­ten zu ver­net­zen und gemein­sam Ansät­ze für Zukunfts­lö­sun­gen zu ent­wi­ckeln. Dafür wur­de für den Gedan­ken­aus­tausch zunächst eine Lin­kedIn-Grup­pe gegrün­det. Ver­tre­ter der Wirt­schafts­för­de­rung, der Stadt­ver­wal­tung, des City- und Stadt­mar­ke­tings sol­len hier in den Dia­log tre­ten, um Ideen und Lösun­gen für die Innen­städ­te zu tei­len und zu bewer­ten. Zudem wer­den aus dem Kreis her­aus Ansät­ze ent­wi­ckelt, wie Stadt­mar­ke­ting und Wirt­schafts­för­de­rung zur Bewäl­ti­gung der Kri­se agie­ren kön­nen und wie Zukunft der Innen­stadt gestal­tet wer­den kann.

Kommende Veranstaltungen

Unse­re aktu­el­len Webseminare:

HBW Lot­se Event Prozessdigitalisierung

Mitt­woch, 21. April, 10:00 Uhr – 12:00 Uhr

„Gestärkt aus der Kri­se – wie Sie zum erfolg­rei­chen Omnich­an­­nel-Hän­d­­ler werden“

Don­ners­tag, 29. April, 16:30 Uhr – 17:30 Uhr

Unse­re aktu­el­len Webcasts:

Stra­te­gie I
Die Digi­tal Stra­te­gie als Chan­ce in der Krise

  • Jeden Mitt­woch 11:30 Uhr – 12:00 Uhr
  • Jeden Frei­tag     15:00 Uhr – 15:30 Uhr

 

Digi­ta­le Geschäfts­pro­zes­se I
Ab mor­gen mache ich alles digi­tal und immu­ni­sie­re mein Business!?

  • Jeden Diens­tag      14:00 Uhr – 15:00 Uhr
  • Jeden Mitt­woch     11:00 Uhr – 12:00 Uhr
  • Jeden Don­ners­tag 16:00 Uhr – 17:00 Uhr

 

B2B Kun­den­be­zie­hun­gen der Zukunft I
Digi­ta­le Ver­triebs­we­ge und Geschäfts­mo­del­le als Chan­ce in der Krise

  • Jeden Diens­tag      11:00 Uhr – 12:00 Uhr
  • Jeden Don­ners­tag 11:00 Uhr – 12:00 Uhr
  • Jeden Frei­tag         11:00 Uhr – 12:00 Uhr

 

Unser Newsletter

Kontakt

Tel. +49 (0) 7031 – 46 17 30
service@integrated-worlds.com

JETZT DER GRUPPE BEITRETEN

Starke Partner in einem starken Thema

Erfolgsbeispiele in dieser Themenwelt | Business Cases unserer Kunden

Smart City Kirchheim unter Teck

Der Teck­schlüs­sel als ganz­heit­li­che Onlineplattform

In Abgren­zung zu den bis­her bekann­ten Initia­ti­ven geht es bei die­sem Vor­ha­ben aus­drück­lich nicht nur um eine Ver­triebs- oder Han­dels­platt­form für den Ein­zel­han­del. Viel­mehr soll die gesam­te Regi­on ganz­heit­lich in den Blick­punkt gerückt wer­den (Ver­ei­ne, Insti­tu­tio­nen, Gewer­be­trei­ben­de, etc.) – kom­mer­zi­el­le Aspek­te sind nur ein Teil des Kon­zep­tes. Es soll ein „indi­vi­dua­li­sier­ba­rer All­tags­be­glei­ter“ für Bür­ger und Besu­cher der Regi­on ent­ste­hen. Dabei ste­hen Aktua­li­tät sowie die bedarfs­ge­rech­te Infor­ma­ti­on im Vordergrund.

„Wer nicht online ist, ist nicht auf­find­bar.“ Das ist eine wich­ti­ge Kern­aus­sa­ge, die heu­te jeder – gera­de auch der loka­le Ein­zel­han­del – vor Augen haben muss. Alles was Kirch­heim unter Teck und die Regi­on ein­zig­ar­tig macht und wie dort gelebt wird bzw. was erlebt wer­den kann, soll­te online abge­bil­det wer­den und dadurch auf­find­bar sein. Nur so kann im digi­ta­len Zeit­al­ter die Attrak­ti­vi­tät der Stadt und ihrer Regi­on nach­hal­tig gesi­chert werden.

Bei der Kon­zep­ti­on des so genann­ten „Teck­schlüs­sels“ wird viel Wert auf Loya­li­sie­rung und kom­mer­zi­el­le Anrei­ze gelegt. Bei der Regis­trie­rung soll­te der Nut­zer eini­ge Vor­tei­le erhal­ten. So wird bei­spiels­wei­se ein gro­ßer Mehr­wert auf das bar­geld­lo­se Par­ken gelegt, d.h. die Schran­ken im Park­haus öff­nen sich auto­ma­tisch beim Ein- und Aus­fah­ren, abge­rech­net wird über die mög­li­che Teck­schlüs­sel App. Es wäre somit kein Ticket­zie­hen mehr not­wen­dig. Gleich­zei­tig könn­te der Besu­cher der Stadt mit dem Teck­schlüs­sel beim Ein­zel­han­del ein­kau­fen und dadurch sein Park­ti­cket (teil­wei­se) rück­ver­gü­ten las­sen. Durch die Tat­sa­che, dass er den Teck­schlüs­sel ein­setzt, könn­ten die Ein­zel­händ­ler in Abhän­gig­keit des Ein­kaufs­wer­tes so genann­te Loyal­ty-Punk­te an den Kun­den geben. Genau­so könn­ten eine Viel­zahl von Loyal­ty & Iden­ti­fi­ka­ti­on Aktio­nen mit dem Han­del, der Gas­tro­no­mie, dem Gewer­be, den Ver­ei­nen und der Stadt inte­griert wer­den (Beloh­nung von häu­fi­gen Besu­chen, Wei­ter­emp­feh­lun­gen, VIP-Besu­cher beim Bas­ket­bal­lern der Kirch­heim Knights, Ein­brin­gung von Ver­bes­se­rungs­vor­schlä­gen, etc.).

Holzgerlingen Stadt

Mobi­le Platt­form für Bür­ger und Besu­cher zur Infor­ma­ti­on, Kom­mu­ni­ka­ti­on und als digi­ta­ler Gui­de durch his­to­ri­sche Erlebniswelten

Ziel des Kon­zepts ist es, Bür­gern und Besu­chern einen ein­fa­chen und mobi­len Weg zu städ­ti­schen Infor­ma­tio­nen, Neu­ig­kei­ten und Ange­bo­ten rund um Frei­zeit­ge­stal­tung vor Ort aus den Berei­chen Kul­tur und Jugend, Bil­dungs­an­ge­bo­te, loka­len sozia­len Ein­rich­tun­gen und Ver­eins­struk­tu­ren zu bie­ten. Gemein­sam mit Akteurs­grup­pen aus Gewer­be, Tou­ris­mus und Stadt wur­den so nut­zer­freund­li­che Zugän­ge bei­spiels­wei­se zur his­to­ri­schen Ent­wick­lung der Stadt, in Form eines digi­tal-gestütz­ten, mobi­len Stadt­rund­gangs mit mehr­spra­chi­gem Audio-Gui­de, wie auch der Zugang zur ört­li­chen Biblio­thek kon­zi­piert und umgesetzt.

Das ört­li­che Muse­um wur­de im Zuge des Kon­zepts um eine digi­ta­le Erfah­rung, durch den Ein­satz von (Bluetooth-)Beacons erwei­tert und bie­tet Besu­chern vor Ort die Mög­lich­keit, das Gese­he­ne auch mobil erle­ben zu lassen.

Coria del Rio

Ein her­vor­ra­gen­des Bei­spiel für eine digi­ta­le Stadt mit tou­ris­ti­schem Schwerpunkt

Im Zuge der Digi­ta­li­sie­rungs­stra­te­gie der 30.000 Ein­woh­ner Stadt Coria del Rio, in der Pro­vinz Sevil­la, wur­de gemein­sam mit Ver­tre­tern der Stadt sowie loka­len Akteu­ren aus dem Umfeld Gewer­be und Tou­ris­mus, ein digi­tal-gestütz­tes Kon­zept zur Ver­sor­gung von Bür­gern und Besu­chern der Regi­on kon­zi­piert und entwickelt.

Der Fokus in der Umset­zung lag hier­bei auf der smar­ten und mobi­len Bereit­stel­lung städ­ti­scher Infor­ma­tio­nen mit dem Schwer­punkt kul­tu­rel­ler und frei­zeit­ge­stal­ten­der sowie tou­ris­ti­scher The­men­wel­ten der stark vom Tou­ris­mus gepräg­ten Region.

Frei­licht­mu­se­um Beu­ren [Baden-Würt­tem­berg]

Das Muse­um in mei­ner Westentasche

„Gese­he­nes erleb­bar machen“ – das war der Grund­satz bei der Kon­zi­pie­rung des digi­ta­len Muse­um­be­glei­ters im Frei­licht­mu­se­um. Das ein­zig­ar­ti­ge Muse­um mit im Her­zen Baden-Würt­tem­bergs bie­tet sei­nen Besu­chern mit dem mobi­len Muse­ums­füh­rer die Mög­lich­keit die Geschich­ten der ehe­ma­li­gen Bewoh­ner mul­ti­me­di­al zu erleben.

Die als Ergeb­nis umge­setz­te, mobi­le Anwen­dung mit inte­grier­tem Audio­gui­de und stand­ort­ba­sier­ter Navi­ga­ti­on (GPS) lässt die Besu­cher das Muse­ums inter­ak­tiv auf auf­re­gen­de und span­nen­de Art selbst erkunden.

Ein inter­ak­ti­ves Ange­bot zu Ver­an­stal­tun­gen, Bil­dungs­an­ge­bo­ten und der ansäs­si­gen Gas­tro­no­mie run­den das Erleb­nis vor Ort ab.

Dub­lin City Heri­ta­ge Parks [Dub­lin – Irland]

Inno­va­ti­ve und inter­ak­ti­ve Parkanlagen-Konzepte

Um die span­nen­den Geschich­ten der von Das Pro­jekt Dub­lin City Heri­ta­ge Parks wur­de ins Leben geru­fen, um die Nut­zung und kul­tu­rel­le Nut­zung der Parks zu ver­bes­sern. Ver­bes­sert das Besu­cher­erleb­nis durch eine unter­halt­sa­me, inter­ak­ti­ve und inno­va­ti­ve Art zu leben und Parks, Geschich­te und Gar­ten­bau zu besuchen.

Das Pro­jekt ent­wi­ckelt auch eine Com­mu­ni­ty akti­ver Benut­zer in die­sen Parks, die über Aktua­li­sie­run­gen von Ereig­nis­sen, Neu­ig­kei­ten und lau­fen­den Ent­wick­lun­gen berichten.

Die­se digi­ta­le Lösung wur­de über eine mobi­le Anwen­dung bereit­ge­stellt, die eine per­fek­te Ergän­zung für Bür­ger und Tou­ris­ten darstellt.

2020-05-27T10:31:59+00:00
Nach oben