Bild: Archiv
Autor: Patrick Sön­ke, Geschäfts­füh­rer Inte­gra­ted Worlds GmbH

Servicemodell für Verbundgruppen – durch schnellere Erkennung von Absatz-Trends zum gefragten Partner für Mitglieder und Lieferanten werden. 

Kurze Einleitung – Worum geht es? 

Über die sys­te­ma­ti­sche und schnel­le­re Erken­nung von Absatz­trends möch­ten Unter­neh­men schnel­ler auf die Ver­än­de­run­gen im Markt­ge­sche­hen reagie­ren kön­nen. Ver­bund­grup­pen haben hier meist gute Hand­lungs­mög­lich­kei­ten und Chan­cen für die eige­ne Geschäfts­ent­wick­lung zugleich. 

Zielsetzung

Erfolg­rei­che Ver­bund­grup­pen aber auch vie­le Groß­händ­ler neh­men seit Jah­ren immer häu­fi­ger eine akti­ve Rol­le als Ser­vice– und auch Impuls­ge­ber wahr. 
Als Bin­de­glied zwi­schen Absatz im Ein­zel­han­del und Ange­bo­ten gan­zer Indus­trie-Zwei­ge ist man der natür­li­che „Net­wor­ker“ .
Daher haben vie­le Unter­neh­men in die­se stra­te­gi­sche Rol­le inves­tiert und hier­zu in den ver­gan­ge­nen Jah­ren für die­se Berei­che umfang­rei­che IT-Infra­struk­turen auf­ge­baut. 

So z.B.: 

  • Daten Clea­ring Cen­ter für den Aus­tausch von Geschäfts­da­ten,  
  • Pro­dukt­da­ten-Pools oder zen­tra­le PIM Lösun­gen,  
  • eCom­mer­ce Markplätze, 
  • Hilfs­mit­tel für die Pla­nung oder Kon­fi­gu­ra­ti­on bei kom­ple­xen Bestellvorgängen,
  • Sys­te­me für die Unter­stüt­zung der Zentralregulierung,
  • u.v.m. 

Ganz gleich wie weit die Unter­neh­men hier­bei schon fort­ge­schrit­ten sind, diese Inves­ti­tio­nen loh­nen sich künf­tig dop­pelt! Denn das in die­sen Sys­te­men gesam­mel­te und auf­ge­bau­te Wis­sen um das Gesche­hen der Bran­che kann künf­tig für die geziel­te Arbeit in der Koope­ra­ti­on mit Händ­lern und Lie­fe­ran­ten genutzt wer­den
Es gilt also z.B. Absatz­trends zen­tral und früh­zei­tig zu erken­nen und die­ses digi­ta­le Wis­sen ver­ant­wor­tungs­voll für die Opti­mie­rung der Unter­neh­mens­stra­te­gie und der Zusam­men­ar­beit mit Geschäfts­part­nern zu nut­zen. 

Stand des Projektes/der Entwicklung 

Zunächst wer­den Feed­back Daten aus den unter­schied­li­chen Quellsyste­men gesam­melt, um mög­lichst tages­ak­tu­ell und prä­zi­se Ein­blick in die Absatz­ent­wick­lung zu erhal­ten. 

So möch­te man z.B. gezielt ermit­teln: 

  • Wel­che Pro­duk­te lau­fen, wel­che nicht?  
  • Von wel­chen Fak­to­ren wie der Regi­on, der Sai­son oder unvor­her­seh­ba­ren Ein­flüs­sen hängt dies ab?  
  • Wo zeich­nen sich ver­än­der­te Wett­be­werbs­si­tua­tio­nen ab?  
  • Wo wan­dert Ein­kaufs­vo­lu­men aus der „Com­mu­ni­ty“ ab? 
  • Wo lässt sich eine Ver­än­de­rung des Kun­den­be­darfs erken­nen? 

 Ergebnis 

Über die Ver­bin­dung des Feed­back & Expe­ri­ence Manage­ment Sys­tems mit den vor­han­de­nen Tei­len der akti­ven B2B Platt­for­men erhält die Ver­bund­grup­pe oder der Groß­händ­ler nun die gewünsch­ten Infor­ma­tio­nen – schnell und auto­ma­ti­siert – trotz all der Unter­schie­de bei den Lösungs­wel­ten, die inte­griert werden.
All die invol­vier­ten Sys­te­me ver­fol­gen inhalt­lich meist unter­schied­li­che Pro­zes­se und dem­entspre­chend aus­ge­rich­te­te Funk­tio­nen. Daten aus diesen Sys­te­men wer­den durch die soge­nann­ten FXM Kollektoren gesam­melt und an FXM Data Pro­ces­sors über­ge­ben und har­mo­ni­siert. Das Ergeb­nis wird schluss­end­lich genutzt, um dar­aus in den FXM Repor­ting Funk­tio­nen die pas­sen­den Kon­text­in­for­ma­tio­nen abzuleiten. 
Mit Kenn­zah­len / KPIs, wel­che auf Dash­boards eine schnel­le Über­sicht zu inter­es­san­ten oder alar­mie­ren­den Ent­wick­lun­gen bie­ten, die­nen diese Berich­te so als opti­ma­les Ana­ly­se­werk­zeug. Auf die­ser Basis las­sen sich nun die pas­sen­den Impul­se bei Mit­glie­dern oder den Indus­trie­part­nern schnel­ler set­zen. Die Netz­werk­part­ner wer­den die­ses Ser­viceange­bot ger­ne annehmen!
Mehr noch – eine zen­tra­le Orga­ni­sa­ti­on wie eine Ver­bund­grup­pe oder ein Groß­händ­ler eig­net sich hier nicht nur als Betrei­ber der tech­ni­schen Infra­struk­tur. Sie steht in der Regel für einen Part­ner, dem man ver­traut, der aus den Daten vie­ler Ein­zelunter­neh­men eine neu­tra­li­sier­te und nor­ma­li­sier­te Quel­le von Kenn­zah­len für vie­le inter­es­sier­te Abneh­mer bereit­stellt. Über gan­ze Waren­grup­pen hin­weg und aus gro­ßen teils kri­ti­schen Daten­men­gen ein sol­ches Wis­sen abzu­lei­ten, wird für alle invol­vier­ten Geschäfts­part­ner ein attrak­ti­ver Ser­vice seinDie Ver­bund­grup­pe oder der Groß­händ­ler über­neh­men eine bedeu­ten­de Rol­le als Sys­tem­ge­ber für Busi­ness Intel­li­gence und daten­ge­trie­be­ne Geschäfts­mo­del­le in der Bran­che. 

 Wie geht es weiter bzw. wie soll es weitergehen? 

Auf Basis des so gewon­ne­nen Wis­sens, las­sen sich im Ver­bund künf­tig vie­le attrak­ti­ve Ser­vices und Steue­rungs­me­cha­nis­men ablei­ten. Die Wett­be­werbs­fä­hig­keit der so koope­rie­ren­den Unter­neh­men wird gestärkt.
Das Ziel ein sol­ches Ergeb­nis zu errei­chen ist bei vie­len Groß­händ­lern und Ver­bund­grup­pen prä­sent. Die Auf­ga­ben­stel­lung, sowohl im Hin­blick auf die tech­ni­schen als auch orga­ni­sa­to­ri­schen Her­aus­for­de­run­gen ist dabei sehr kom­plex.
Als erfah­ren­des Dienst­leis­tungs­un­ter­neh­men für den Betrieb gan­zer Bran­chen­platt­for­men und Platt­for­men zahl­rei­cher Ver­bund­grup­pen und Großhänd­ler sind wir Spar­rings- und Umset­zungs­part­ner für die Lösung sol­cher Her­aus­for­de­run­gen. Wir sind ein Part­ner, dem vie­le nam­haf­te Orga­ni­sa­tio­nen ver­trau­en! 
Wir freu­en uns über Ihre Kon­takt­auf­nah­me zur Lösung Ihrer Busi­ness Intel­li­gence Anfor­de­rung. 

Ihre Kontaktpersonen

 

Patrick Sön­ke

Geschäfts­füh­rer Inte­gra­ted Worlds

Tele­fon: +49 (0) 7031 4617 30
E‑Mail: patrick.soenke@integrated-worlds.com