B2B-Kun­den- und Lie­fe­ran­ten­por­ta­le, über die online selbst bera­tungs­in­ten­si­ve Pro­duk­te sicher, schnell und unkom­pli­ziert kom­mu­ni­ziert sowie ver­trie­ben wer­den kön­nen, sind ein zen­tra­les Tool bei der Opti­mie­rung betrieb­li­cher Abläu­fe und wich­ti­ger unter­neh­me­ri­scher Kenn­zif­fern. Denn B2B-Por­ta­le unter­stüt­zen die unter­schied­li­chen Wel­ten eines Unter­neh­mens: den Ver­trieb in der Kun­den­ge­win­nung und Kun­den­bin­dung, die IT in der Digi­ta­li­sie­rung der Abläu­fe, die Geschäfts­lei­tung in der schnel­len Reak­ti­on auf Anfor­de­run­gen und Wün­sche der Kun­den. Die­se Auf­zäh­lung lie­ße sich fort­füh­ren.

B2B-Por­ta­le wer­den von Ver­bund­grup­pen bzw. Ein­kaufs­ver­bän­den, dem Han­del und der Indus­trie genutzt. Die ver­netz­te Zur­ver­fü­gung­stel­lung und Kom­mu­ni­ka­ti­on elek­tro­ni­scher Bestell- und Pro­dukt-Daten für defi­nier­te Kun­den und Her­stel­ler über eine digi­ta­le Platt­form bil­det die Grund­la­ge für die­se zukunfts­si­che­re Form der Geschäfts­ab­wick­lung.

Gemein­sam mit unse­rer Unter­neh­mens­schwes­ter IWO­f­urn ent­wi­ckeln und betrei­ben wir B2B-Por­ta­le bei­spiels­wei­se für Baby Plus, „brands4friends“, Habu­fa, Hen­ders & Hazel, Home24, Moll, Windeln.de oder die Möbel­haus-Ket­te Rol­ler. Aber auch für ande­re Bran­chen, wie z.B. bei der Auto­haus-Koope­ra­ti­on Tech­no, stel­len wir sol­che Por­ta­le bereit.

Bild: Fotolia/Foxyburrow